Motivationsschreiben für Auslandssemester

Junge Studentin schaut auf einen Globus

Wenn Sie vorhaben ein Auslandssemester zu absolvieren, sollten Sie sich vorher über die dortige Universität erkundigen. Durch die Informationen die man dann bekommt kann man das Motivationsschreiben für das Auslandssemester perfekt vorbereiten. Das Motivationsschreiben ist die Eintrittskarte um an sein gewünschtes Auslandssemester zu kommen. Je aussagekräftiger und individueller es geschrieben ist, umso leichter wird es, sein Ziel zu erreichen. Es gilt einiges zu beachten. Es gibt verschiedene Bewerber und da es nur begrenzte Plätze gibt, wird die Auswahl über die Bewerbung getroffen und zu dieser gehört auch ein Motivationsschreiben. In Verbindung mit dem Lebenslauf und einem Empfehlungsschreiben ermöglicht es demjenigen der die Entscheidung treffen muss, ein genaues Bild des Bewerbers zu erhalten.

Motivationsschreiben herunterladen

Wir bieten eine Vorlage für englische Motivationsschreiben zum Download an. Sie stehen über die folgenden Links in unterschiedlichen Dateiformaten zur Verfügung:

Hinweise zur Haftung: Wir übernehmen keine Haftung für angebotene Dokumente. Die Verwendung erfolgt vollständig auf eigene Gefahr. Wir bitten dafür um Verständnis, dass nur so dieses Angebot möglich ist. Siehe auch die Erläuterungen auf unserer Startseite.

Was sollte im Motivationsschreiben enthalten sein?

Wer ist der Bewerber? Warum möchte er ein Auslandssemester an dieser Universität absolvieren? Dazu gehört, welche Qualifikationen man vorweisen kann. Man sollte Studienziele angeben. Auch wichtig ist die Relevanz für den zukünftigen Berufswunsch. Ausführungen zur Vorbereitung auf das Semester. Wie gut sind die Sprachkenntnisse? Das Motivationsschreiben für ein Auslandssemester sollte zwischen einer und zwei DIN-A4 Seiten umfassen.

Ein Motivationsschreiben für ein Auslandssemester wird in Englisch geschrieben. Man sollte sich vorher erkundigen, da es Studiengänge und Länder gibt, in denen das anders ist. Wenn die Sprache nicht Englisch ist, kann man das Motivationsschreiben in der Landessprache verfassen. Wichtig ist, dass die Grammatik, die Rechtschreibung sowie der Sprachstil gelingen. Im Zweifel lieber Englisch, wenn dies besser liegt.

Bereiche des Motivationsschreiben Auslandssemester

Das Motivationsschreiben wird in verschiedene Bereiche eingeteilt. Wie beim normalen Bewerbungsschreiben liegt in der Kürze die Würze. Im oberen Teil werden die Adressen des Absenders, des Empfängers sowie das aktuelle Datum hinterlegt. Anschließend folgt die Einleitung. Man verdeutlicht seine eigene Person und das Anliegen des Schreibens. Ebenso wird erwähnt, welche Gründe für diese Universität und das Land sprechen. Achten Sie auf die Länge der Einleitung. Im Regelfall sollte diese aus einem Absatz bestehen.

Der dritte Teil ist der Hauptteil. Dort finden relevante Kenntnisse Platz. Ebenso wird hervorgehoben, wieso die Universität richtig ist. Daher ist es notwendig, sich vorher über Fachbereiche und Fortbildungen der Universität zu informieren. Einen guten und positiven Eindruck hinterlässt es, wenn man schon im Motivationsschreiben angeben kann, welche Weiterbildungskurse man dort belegen möchte. Im letzten Teil wird zusammengefasst. Was ist für Sie von Bedeutung? Welche Kenntnisse gibt es? Drücken Sie aus, warum die Universität, ihre Pläne, ihr bisheriges Profil und ihre Ziele zusammenpassen. Am Ende nicht die Unterschrift vergessen.

Sonstige Informationen zum Motivationsschreiben Auslandssemester.

Im Englischen nennt man es Covering Letter und im Amerikanischen Cover Letter. Da das Motivationsschreiben für ein Auslandssemester von der heimischen Universität verschickt wird, ist dies wie ein Aushängeschild zu betrachten. Um eine Reaktion des Lesers zu erhalten, kann man sich praktisch im Voraus für die Möglichkeit der persönlichen Vorsprache bedanken. Man verabschiedet sich auch mit Your sincerely (GB) oder Sincerley (USA) und der persönlichen Unterschrift.

Das Erasmus Programm

Das Erasmus Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Es fördert Auslandsaufenthalte an Universitäten. So wird der kulturelle Austausch gefördert, speziell innerhalb von Europa. Auch für die Studenten ist es spannend. Sie bekommen Auslandserfahrung. Das ist nicht nur auf dem Lebenslauf gut, sondern auch eine echte Bereicherung für den eigenen Erfahrungsschatz.

Das Programm ist sehr erfolgreich. Es wurden bereits knapp 1 Millionen Stipendien finanziert. Der Austausch hat auch privater Ebene interessante Nebeneffekte. Eine Studie hat ergeben, dass Teilnehmer des Programms etwa doppelt so häufig eine Lebensbeziehung mit einem Partner aus dem Ausland eingehen. Es sind in der Tat schon Liebesbeziehungen, Ehen und Kinder aus diesen Auslandsaufenthalten hervorgegangen.

Ein Erasmus Motivationsschreiben

Ein Auslandssemester haben viele Studenten bereits zu Beginn ihres Studiums fest auf dem Schirm. Dabei macht es dann keinen Unterschied über welches Programm das Auslandssemester sein soll, für die Bewerbung des Auslandsstipendiums ist immer ein Motivationsschreiben nötig. Es muss im Vorfeld nur geklärt werden, ob an die Heimatuniversität oder die Gastuniversität. Das Erasmus Motivationsschreiben kommt mit Zeugnissen und Lebenslauf in die Bewerbungsmappe.

Wie sollte das Motivationsschreiben Erasmus aufgebaut sein?

Um ein Motivationsschreiben erfolgreich zu gestalten sollten Punkte wie Sprache und Kultur mit einfließen. So kann in der Erasmusbewerbung deutlich gemacht werden, dass man sich bereits ausführlich über das angestrebte Ziel und die dortigen Gegebenheiten informiert hat. Grundlage für das Erstellen von dem Motivationsschreiben Erasmus sollte eine gründliche Recherche im Internet sein. Viele Informationen zum Zielland, zum Zielort und der dortigen Universität sind wichtig. Für die Erasmus-Plätze die zur Verfügung stehen, gibt es meist wesentlich mehr Bewerber.

Daher ist es besonders wichtig im Motivationsschreiben Erasmus deutlich zu machen, warum man selbst genau die absolut passende Person ist und auf jeden Fall den Mitbewerbern vorgezogen werden sollte. Eine gute Formulierung, die auf keinen Fall zu vage oder allgemein sein sollte, ist besonders wichtig. Ein Bezug auf die eigene Person oder was mit der eigenen Person begründet werden kann, sollte für alle Dinge gelten die in dem Motivationsschreiben Erasmus niedergeschrieben werden.

Was gilt es sonst im Erasmusschreiben zu beachten?

Der Aufbau gleicht dem eines normalen Motivationsschreiben. Es enthält einen Briefkopf, eine Betreffzeile, eine direkte Anrede und einen einleitenden Textabschnitt. Danach folgt die Motivation für das Auslandssemester. Wer die zweite Variante wählt, beginnt mit der Motivation direkt nach der Überschrift. Briefkopf, Betreffzeile und Anrede entfallen. Meist kommt diese Form zum Einsatz wenn die Formalitäten auf einem gesonderten Schriftstück beigelegt werden müssen.

Der Inhalt kann recht vielseitig sein. In der Einleitung können frühere Aufenthalte in der Region, auch aus dem Urlaub, erwähnt werden. Die Universität, die Lehre und der Zielort sollten im Folgenden Punkte sein, auf die eingegangen wird. Erkundigungen zum Gastuniversitätskursangebot und der Anrechnungsmöglichkeiten der Heimuniversität sollten im Vorfeld eingeholt werden. Der letzte Abschnitt sollte sich mit dem Zielland ganz Allgemein befassen. Wer außer der ersten Präferenz auch noch weitere scheiben muss, für den sind die Abschnitte zwei und drei entscheidend. Je nach Universität ist der Umfang verschieden und sollte unbedingt vorher erfragt werden. In vielen Fällen kann es sein, dass ein Erasmus-Bewerber sein Motivationsschreiben in einer anderen Sprache formulieren muss. Die Universitäten nutzen diese Möglichkeit um die sprachlichen Kenntnisse zu testen und ob diese für einen Auslandsaufenthalt ausreichend sind.